Das ausgegebene Saisonziel des FFC fairvesta Vorderland, das mitspielen um den Liga-Aufstieg, ist dieses Jahr greifbar nahe. Favorit bleiben zwar weiterhin die erfahrenen Damen aus Rankweil, aber mit einem gut gemischten Team aus routinierten Spielerinnen und eigenem Nachwuchs ist in dieser Saison vieles möglich.

Der Blick ist beim FFC Vorderland schon klar auf die bevorstehende Saison gerichtet. Trainer Bernhard Summer: „Mit anspruchsvollen Vorbereitungsspielen u.a. gegen Grasshopper Club Zürich (GC Zürich) und den FC Staad (beide Nationalliga A, Schweiz) konnte schon das Zusammenspiel des zwanzig Spielerinnen grossen Kaders eingehend geübt werden. Der FFC ist startklar und wir freuen uns auf die bevorstehende Saison.“

Seit fast 15 Jahren (damals SW Bregenz in der Saison 2001/2002) hat es keine Vorarlberger Frauenfussball-Mannschaft mehr in die 1. Bundesliga geschafft. Diesmal besteht für zwei Vereine aus dem Vorderland die Chance für den Aufstieg.

Sportlich und finanziell steht der Verein auf soliden Beinen. Das Haupt-Augenmerk des FFC liegt weiterhin auf der Nachwuchsarbeit: „Das Resultat kann sich sehen lassen. Kein anderer Verein stellt drei Frauen-Teams, das 1c besteht zu grossen Teilen aus jungen Nachwuchsspielerinnen und diese sind beim Mitbewerber heiss begehrt.“, freut sich Obmann Reinhard Niederländer.

Einzig der Ausfall von Torfrau Traxl und Goalgetterin Grill ist ein Wermutstropfen für den FFC. Nach einem Vorbereitungsspiel gegen die Grasshopers erlitt Sarah Traxl einen Kreuzbandriss und fällt wahrscheinlich, wie auch Jasmin Grill, die gesamte Herbstsaison aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s