Beim ersten Heimspiel in der Saison 2016/2017 auf der neuen Spielstätte in Röthis waren die Damen von Wacker Innsbruck 1b zu Gast.

Die Tirolerinnen reisten nur mit 10 Spielerinnen an, verletzungsbedingt mussten sie viele Spielerinnen vorgeben. Beim Heimteam fehlten verletzungsbedingt Sarah Traxl, Jennifer Heubusch, Jasmin Grill und Zeljka Sipura, ferienbedingt abwesend war Lerchbaumer Sabrina. Dafür war aber Jacky Vonbrül mit von der Partie.

Bei idealem Fußballwetter, es war leicht bewölkt, sahen die ca. 200 Zuschauern von Beginn weg ein flottes Spiel des Heimteam. Praktisch mit dem ersten Angriff schon fast das erste Tor. Nach einem Freistoß von halblinks durch Melanie Pomberger verlängerte eine Innsbrucker Abwehrspielerin per Kopf, der Ball knallte an die Querlatte und von dort ins Toraus. In den Minuten drei und sechs dann die nächsten großen Chancen, erst war es Kapitänin Verena Müller, die nach einem idealen Zuspiel von Ysaura Viso den Ball nicht im Kasten unterbringen konnte, dann Mischelle Knapp, die die Hereingabe von Verena nicht verwerten konnte. Nach neun Minuten war es dann aber soweit. Sheila Sanchez-Pose bedient mit einem Lochpass Ysaura Viso, die legt zur Mitte ab und dieses mal lässt sich Verena die Chance nicht entgehen, es stand 1:0. Kurze Zeit später, die Stadionuhr zeigte die 13. Minute an, eine Demonstration von Jasmine Kirchmann, sie bekommt den Ball kurz vor der Mittellinie, läuft bis kurz vor den gegnerischen 16er und das perfekte Zuspiel in den Lauf von Jacky Vonbrül verwertet diese mit einem Flachschuß zum 2:0. Es gab in der Folgezeit mehrere gute Chancen auf einen weiteren Treffer, so in der 19. Minute von Verena, in der 20. Minute nach einem Freistoß von Jacky Vonbrül die aber alle nichts einbrachten. Nach 22 Minuten dann die Torpremiere in der Meisterschaft für Ysaura Viso. Nach einer Ecke kann die Tiroler Torfrau nur kurz abwehren, Viso schaltet am Schnellsten , sie behält mit einem satten Flachschuß den Überblick im Getümmel und stellt auf 3:0. In der 26. Minute erstmal eine Annäherung von den Gästen auf das Tor von Nathalie Bachmeier. Nach einem Foul kann Kiki den fälligen Freistoß aber per Kopf klären. Dann vier starke Minuten der FFC Girl. In der 30. Minute ist Melanie Pomberger schneller als die Tiroler Abwehr, den flach vor das Tor gebrachte Ball schiebt Verena ins rechte Toreck – 4:0. Zwei Minuten später dann das zweite Tor für Jacky Vonbrül, Ausgangspunkt war ein Doppelpass zwischen Viso und Sheila Sanchez-Pose auf halblinker Position, Viso bringt den Ball schön zur Mitte, mit einem eleganten Heber überwindet Jacky die Torfrau. Der neue Zwischenstand lautete 5:0. In der gleichen Minute erhöhte Viso mit ihrem zweiten Tor auf 6:0, als sie in einen Rückpass reinspritzt, die herausstürmende Torfrau überspielt und den Ball ins leere Tor drückte. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause.

Nach der Pause liessen es die Damen vom FFC ein wenig ruhiger angehen, Chancen wurden trotzdem herausgespielt. So in der 53., 54., 56. und 58. Minute die Chancen wurden aber teilweise sehr fahrlässig vergeben. In der 59. Minute war es dann aber wieder soweit, wiederum war es Kiki, die mit einem exzelent getimten Zuspiel Melanie Pomberger bediente, diese ließ der Torfrau mit einem Flachschuß keine Abwehrchance. Weiterhin dasselbe Bild, der FFC mit 9 Spielerinnen im Angriff, Wacker Innsbruck mit 9 Spielerinnen in der Abwehr. Es war oftmals sehr eng im und um den 16er. Trainer Bernhard Summer wechselte auch aus, es kamen Sara Postai, Annalena Wucher und Laura Petric ins Spiel. Annalena Wucher war es dann auch in der 73. Minute, die ein weiteres Tor erzielen konnte. Verena bringt den Ball von rechts zu Annalena, diese drehte sich einmal um die eigene Achse und donnert die Kugel dann ins Tor, neuer Zwischenstand 8:0. Ganz knapp am Tor vorbei strich der Ball dann bei der nächsten Aktion, als Kiki nach einem Zuspiel von Veri aus zu spitzem Winkel den Ball nicht unterbringen konnte. Minute 86. – Tor Nummer drei für Viso – Tor Nummer 9 für den FFC in diesem Spiel. Wieder war es Viso, die im 5er nach einer Ecke die Übersicht behielt und den Ball flach links ins Netz schiebt. Mit dem einzig nennenswerten Angriff dann die Belohnung für die Gäste für ihren Kampf und Willen. Nach einem Laufduell zwischen Hanna Weiss und Daniela Iraschko-Strolz  wurde diese von Nathalie zu Fall gebracht, den dafür fälligen Strafstoß verwandelte Lisa Deutschmann souverän. Dieses Tor zum 9:1 bedeutete auch gleichzeitig der Endstand in diesem Spiel.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s