Mit großen Erwartungen fuhren unsere beiden Teams nach Neulengbach. Für das Bundesligateam ging es in erster Linie darum Punkte zu sammeln, um den Klassenerhalt so schnell wie möglich zu fixieren.

Der Spielplan wurde in der ersten Halbzeit nach Wünschen des Trainerteams umgesetzt. Ziel war es hoch zu pressen und die Unsicherheit des Gegners auszunützen.

So kam es in der 26` Minute zum verdienten 0:1 durch Paige Hayward. Weitere Chancen von Sachs und Campbell blieben leider ohne Erfolg. Kurz vor der Halbzeit erzielte der FFC noch ein zweitens Tor, allerdings wurde dies aufgrund einer strafbaren Abseitsposition aberkannt.

In der zweiten Halbzeit konnte an die vorherige Leistung nicht mehr angeknüpft werden und somit kam es zum aufbäumen des Heimteams – sie pressten hoch, warteten auf Fehler. Im weiteren Verlauf kam es zu einigen heiklen Situationen im Strafraum, unsere Verteidigung hielt aber dicht und konnte die Bälle gut klären.

Im weiteren Spielverlauf konnte Sachs im Alleingang mehrere Spielerinnen ausspielen, legte den Ball quer, doch der Abschluss von Campbell wurde von der Torfrau gehalten.

Im Gegenzug kamen die Gegnerinnen nach einem verpatzten Angriff unserer Offensive zu einem schnellen Konter, in der 85. Minute erzielte die schnelle Stürmerin Lisa Kolb den Ausgleichstreffer.

Drei Minuten später war es wiederum Sachs die aufzeigte, 1:2, allerdings war das Glück heute nicht auf unserer Seite, wieder Abseits.

So bleib es beim Endstand von 1:1.

Aufstellung: Koretic – Müller, Sachs, Rädler, Gajdek, Frick, Schneider (26` Sattler), Hayward, Metzler, Starr, Campbell

Auch unser Future-Team konnte einen Punkt aus Neulengbach mitnehmen. Nach der letzten klaren Niederlage gegen Neulengbach (0:9) wollte das Team dieses Mal alles anders gestalten.

Die Taktik wurde sehr gut umgesetzt, die Zweikämpfe wurden angenommen, allerdings scheiterte es an der Chancenauswertung und der Passgenauigkeit im letzten Spieldrittel. Es blieb beim torlosen Endstand von 0:0.

Mit jedoch zwei Schüssen an die Querlatte sowie zwei weiteren sehr guten Chancen konnte das Team starkes Selbstvertrauen für das nächste Heimspiel gegen die Akademie von Austria Wien sammeln.

Aufstellung: Kork – Bendhim, Töchterle, Schedler, Kranz, Walter, Albrecht, Schwarzl (63` Schneider), Grabher, Rauch, Fritsch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s